Hygienekonzept

Hygienekonzept

im Zusammenhang der Corona-Pandemie

2. Überarbeitung; 15.07.2020

Seit dem 01.05.2020 hat die hessische Landesregierung das vorübergehende Verbot einer Gottesdienstfeier als Präsenzveranstaltung aufgehoben und dies unter anderem mit der Auflage verbunden, dass begleitend ein Hygienekonzept erstellt wird. Das folgende Konzept trägt dem Rechnung und basiert auf der Verordnung des Landes Hessen zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie in der Fassung vom 11.06.2020, der Vorlage für gemeindliche Veranstaltungen der Bundes FeG vom 18.05.2020 und berücksichtigt die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes.    

Gottesdienstbesuche:

  • Eine Anmeldung zum Gottesdienst per mail oder Telefon an das Gemeindebüro ist Bedingung für die Teilnahme am Gottesdienst.
  • Besucher, die zur Risikogruppe für schwere Erkrankungsverläufe gehören, sollten sich bewusst sein, dass sie sich mit der Entscheidung zur Teilnahme am Gottesdienst auf eigene Gefahr diesem erhöhten Risiko aussetzen.
  • Wer Zeichen einer akuten Atemwegsinfektion hat (Husten, Fieber, Halsschmerzen, Schnupfen…), soll nicht am Gottesdienst teilnehmen.
  • Eine Mund-Nase-Bedeckung soll getragen werden, wenn man im Gemeindehaus unterwegs ist (Ankommen, Bewegen in den Räumen, Rausgehen). Wenn man seinen Sitzplatz im Saal eingenommen hat, darf die Mund-Nase-Bedeckung abgelegt werden.
  • Alle Teilnehmer müssen jederzeit untereinander einen Abstand von 1,50 m einhalten.
  • Ein Begrüßungs- und Ordnerteam empfängt alle Besucher:
    • zwei am Foyereingang. Dort erfolgt die Händedesinfektion (zwei Desinfektionsmittelspender mit nach RKI-Empfehlung geeignetem Desinfektionsmittel werden bereitgestellt)
    • zwei an den Eingangstüren zum Saal. Dort erfolgt der Eintrag in Teilnehmerlisten. Dabei werden Name, Vorname und die für eine Nachverfolgung von Kontaktketten erforderlichen Kontaktdaten erfasst. 
    • zwei Ordner im Saal, die die Plätze anweisen.
  • Die Garderobe darf nicht benutzt werden. Jacken und Mäntel werden in den Saal mitgenommen.
  • Die Regel, dass Toiletten nur einzeln betreten werden dürfen, entfällt. Auch im Sanitärbereich soll der Abstand von 1,5 m zu anderen Personen eingehalten werden.
  • Im Saal stehen die Stühle im Abstand von mind. 1,50 m. Es gibt Einzelstühle, Zweiergruppen und Dreiergruppen, Personen aus einem Haushalt dürfen nebeneinander sitzen. Das gilt auch für die Empore.
  • Gegenstände dürfen nicht weitergereicht werden (z.B. Kollektenbeutel)
  • Bei den Liedern beschränken wir uns darauf die Text mitzusprechen.
  • Auch bei der Abendmahlsfeier müssen die bereits genannten Hygieneregeln eingehalten werden.
  • Am Ausgang werden Kollektenbeutel für die Spenden bereitgehalten.  
  • Nach dem Gottesdienst wird der Saal über die drei Fluchttüren und den Ausgang über das Foyer verlassen. Dabei können Besucher jeweils den Ausgangsweg benutzen, der ihrem Sitzplatz am nächsten liegt.

Zusammenkünfte von Kleingruppen:

  • Es stehen die Nebenräume für Gruppentreffen zur Verfügung, deren Größe und Einrichtung die Einhaltung der Hygieneregeln (vor allem das Abstandhalten von 1,50 m) erlauben.  
  • Um Dopplungen und unnötige Kontakte zu vermeiden, ist eine Anmeldung für die Belegung durch den Gruppenleiter im digitalen Verwaltungsprogramm erforderlich.
  • Besucher, die zur Risikogruppe für schwere Erkrankungsverläufe gehören, sollten sich bewusst sein, dass sie sich mit der Entscheidung zur Teilnahme auf eigene Gefahr diesem erhöhten Risiko aussetzen.
  • Wer Zeichen einer akuten Atemwegsinfektion hat (Husten, Fieber, Halsschmerzen, Schnupfen…), soll nicht an der Gemeindeveranstaltung teilnehmen.
  • Beim Betreten des Raums erfolgt eine Händedesinfektion. Ein Desinfektionsmittelspender mit nach RKI-Empfehlung geeignetem Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.
  • Alle Teilnehmer müssen jederzeit untereinander einen Abstand von 1,50 m einhalten.
  • Eine Mund-Nase-Bedeckung soll getragen werden, wenn man im Gemeindehaus unterwegs ist (Ankommen, Bewegen in den Räumen, Rausgehen). Wenn man seinen Sitzplatz im Gruppenraum eingenommen hat, darf die Mund-Nase-Bedeckung abgelegt werden.
  • Nach der Veranstaltung müssen die berührten Flächen mit dem bereitstehenden Flächendesinfektionsmittel abgewischt werden.
  • Der Gruppenleiter erfasst in einer Teilnehmerliste  Name, Vorname und die für eine Nachverfolgung von Kontaktketten erforderlichen Kontaktdaten aller Teilnehmer. Diese Liste wird im Gemeindebüro vertraulich verwahrt und nach 4 Wochen vernichtet.
  • Die Türen sollen geöffnet bleiben.
  • Die Regel, dass Toiletten nur einzeln betreten werden dürfen, entfällt. Auch im Sanitärbereich soll der Abstand von 1,5 m zu anderen Personen eingehalten werden.
  • Bei Benutzung der Küche sollen die Hygieneregeln (Abstand von 1,50 m einhalten, Mund-Nase-Bedeckung tragen, keine Gegenstände weiter reichen) eingehalten werden.

Informationen zu den Hygieneregeln werden gut sichtbar im Eingangsbereich des Gemeindehauses ausgehängt. Gottesdienstbesucher einerseits und Mitarbeiter, die ein Kleingruppentreffen verantworten andererseits, erhalten vorab die für sie relevanten Informationen des Hygienekonzeptes schriftlich.